Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation

Inhalt:
28. Juli 2019

Justus Baumgarten ist deutscher Meister über 400 Meter

Jubel im Ulmer Donaustadion: Im vierten Anlauf gewinnt Justus Baumgarten das verdiente Gold über 400 Meter. Die ersten Reaktionen von Trainer Adam Domicz “mir fehlen die Worte” und vom neuen deutschen Meister “die Beine sind schwer geworden”. Die hätten für Justus Baumgarten in der Tat zum Verhängnis werden können. Eingangs der Zielgeraden übernahm er die Führung, baute seinen Vorsprung zunächst noch etwas aus. Dann aber wurden auf den letzten 40 Metern die Beine bleischwer und Maximilian Kremser vom Solinger SC kam näher und näher. Justus Baumgarten rettete sich als Sieger in 47,61 Sekunden mit einem hauchdünnen Vorsprung von vier Hundertstel Sekunden zur deutschen Meisterschaft. 

Bei diesem Finale kamen Erinnerungen auf an den 400 Meter-Endlauf der U18 im Jahr 2017, an gleicher Stelle, Ulm, Donaustadion: Damals gewann Maximilian Kremser mit hauchdünnem Vorsprung vor Justus Baumgarten. Die damalige Vizemeisterschaft war für Justus Baumgarten dann auch der Auftakt für insgesamt drei deutsche Vize-Titel. Jetzt ist die Silber-Serie vorbei. Am 28, Juli hat er sich mit der Startnummer 2 auf Platz 1 gelaufen und damit seinen Platz 1 der deutschen Jahresbestenliste bestätigt. Hier geht es zum Film – Der Goldlauf 

Schon der Halbfinallauf am Samstag war für Justus Baumgarten kräftezehrend. In 47,47 Sekunden blieb er nur eine Zehntel Sekunde hinter seiner Bestzeit (47,37 Sekunden). Mit der schnellsten Zeit aus drei Halbfinals ging er auch als Favorit ins Finale. Gleichwohl nahm er die Sache absolut locker.  Direkt vor dem Lauf spaziert er, sportlich fair, an all seinen Mitstreitern vorbei und klatscht ab. 

Dann der Start, Justus Baumgarten verliert zunächst an Boden, läuft dann aber auf der Gegengeraden mächtig auf und kann in der Zielkurve den optischen Rückstand durch die Kurvenvorgabe ausgleichen. So liegt er eingangs der Zielgeraden plötzlich leicht in Führung. Die rettet er am Ende über die Ziellinie. 

SCL Heel Tempo-Trainer Adam Domicz, zunächst sichtlich gerührt, rang nach Worten. Dann aber blickte er zurück: “Sieben Jahre harte Arbeit mit Höhen und Tiefen werden heute belohnt. Nach drei Mal Silber endlich auch Gold, diese Medaille ist echt verdient”. Herzlichen Glückwunsch dem erfolgreichen Team. Ergebnis