Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation

Inhalt:
5. Dezember 2010

Harmonische SCL Heel Weihnachtsfeier

Che – Stimmungsvolle und fröhliche Weihnachtsfeier des SCL Heel Baden-Baden auf dem Merkur: Die Leichtathleten hatten in diesem Jahr eine ganze Menge zu feiern. Das Jahr war sportlich erneut ein voller Erfolg.

Das Vereinsleben war zudem geprägt von Harmonie und Freundschaft, die SCL Heel-Events fanden sehr guten Zuspruch und der Verein feierte ein kleines Jubiläum. Seit fünf Jahren ist der SCL Heel nun selbstständig und dabei äußerst erfolgreich, wie Bernd Hefter unter dem Beifall von 140 Mitgliedern in seiner Ansprache darstellte. So gab es denn fast eine Stunde lang Ehrungen verdienter Sportler und eine vereinspolitische Weichenstellung:

Der SCL Heel wird in der neuen Saison neben seiner Startgemeinschaft bei den Schülern nun auch eine Startgemeinschaft bei der Jugend zusammen mit der MTG Mannheim bilden. MTG Abteilungsleiter Michael Hoffmann hat diese Botschaft persönlich überbracht. Er beschrieb die großen gemeinsamen sportlichen Titel, die die Zusammenarbeit bei den Schülern zwischen SCL Heel und den Mannheimer Sportlern gebracht hat und zeigte sich überzeugt, dass die gemeinsame Jugendmannschaft im nächsten Jahr das Team von Bayer Leverkusen bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften schlagen kann.

Matthias Reinig, der Leiter der Unternehmenskommunikation von Hauptsponsor Heel lobte die gute Zusammenarbeit mit dem SCL Heel und ehrte die erfolgreichsten Sportler der Saison mit den traditionellen Wander-Pokalen:

Pokalgewinner sind in diesem Jahr Carl Dohmann bei den Männern, Adam Domicz (Senioren), Julia Bossert bei den Frauen, Christina Lipps (Seniorinnen), Philipp Frank (Jugend), Aphiwat Stein und Sarah Schneider bei Schülern und Schülerinnen.

Für die Teilnahme an mehreren Kreismeisterschaften sowie für die erfolgreiche Sportabzeichen-Prüfung hat der SCL Heel in diesem Jahr Europa-Park Karten vergeben. “Gewinner” dieser Karten sind Marius Schröder, Felix Bossert, Robin Hefter, Karolina Mayer, Lisa und Lara Karcher sowie Alina Hagel.

Nach kulinarischen Höhepunkten im Merkur-Stüble gab es auch noch einen kulturellen Höhepunkt: Fünf Nikoläuse in der Lebenskrise beklagten den harten Job bei “verwöhnten” Kindern. Sie beschlossen zu kündigen, kamen dann aber unter dem Beifall und dem fröhlichen Lachen der Kinder doch wieder zu der Überzeugung, dass sie gebraucht werden und unentbehrlich sind.